Danke das du mir geholfen hast! Oder: Reiche deinem Helfersyndrom liebevoll die Hand.❣️

Lesedauer: 12 Minuten - 23.04.2021 - Kategorie: Grüße aus der Herzensmitte - 2 Kommentare

Danke, dass du mir geholfen hast! ❣️
Oder: Reiche deinem Helfersyndrom liebevoll die Hand !

Du liebe und sensible Seele,
nach dem Strandspaziergang in der letzten Woche möchte ich dich heute einladen, mit mir einige Wesenskerne von empathischen Menschen anzuschauen. Empathie hat viele Gesichter, unter anderem das Gesicht des Helfers.

Laut einer neuen Studie der Yale University wirkt sich Hilfsbereitschaft positiv auf unser tägliches Wohlbefinden aus.
Je häufiger die Teilnehmer sich um andere Personen kümmerten oder ihren Mitmenschen ihre Hilfe anboten, desto besser war ihr seelischer Zustand.

Aber leider kann der Wunsch, anderen zu helfen, auch ausarten und zu einem Helfersyndrom werden.

Aufgrund unserer früh entwickelten Gabe zu spüren, was unser Gegenüber oder eine Situation, in der wir gerade stecken brauchen, um wieder in Harmonie oder zumindest in eine gewisse Ruhe zu kommen, leiden Hochsensible nicht selten unter ihrem sog. Helfersydrom.

Weil wir eben so gerne helfen und auch einen großen Anteil unserer Selbstbestätigung, wenn es schlimm ist sogar unsere Daseinsberechtigung beziehen, haben sich etliche großartige Helfer*innen total zurückgezogen, aus Enttäuschung, mangelnder Wertschätzung und nicht zuletzt aus totaler Erschöpfung.

Das ist außerordentlich betrüblich und verständlich zugleich!

 

Heute
möchte ich versuchen anhand von 10 Wesenkernen hochsensitiver Menschen deinem Helfersyndrom zu helfen, an den Platz in deinem Leben zu kommen, der zu ihm passt.

Jede Seele geht ihren eigenen Weg mit ihren individuellen Aufgaben.

Das haben wir nun wirklich erkannt und hoffentlich verinnerlicht. So ist auch jede Hilfe individuell und maßgeschneidert. Für jede Hilfe braucht es den richtigen Helfer, oder? Menschen sind anscheinend auf das DU hin geschaffen worden.
Wir brauchen einander, um in unsere Bestimmung zu kommen und ein sinnvolles Leben zu geniessen.

 

Danke, dass du mir geholfen hast!❣️

So ein kleiner und unscheinbarer Satz, und doch so wirksam und hilfreich, für alle die unter uns, die helfen.
Im Alltäglichen und im Speziellen, im Großem und in Kleinem.
Im Licht und im Dunkel, im Innen und im Aussen. 
Wenn ein echtes Dankeschön mein Herz erreicht, hüpft es vor Freude. 

Falls du unter deinem Helfersyndrom gelitten hast, dich erschöpft und ausgebrannt von der ganzen Helferei fühlst, dann ist dieser Beitrag für dich und für all die Hochsensiblen da draussen, die müde sind vom Helfen und Anpacken, vom Arbeiten oder vom Durchalten.

Definition Helfersydrom:
Unter dem Begriff Helfersydrom versteht man im Allgemeinen den großen Wunsch, anderen Menschen über Gebühr helfen zu wollen!“

Es handelt sich dabei um eine bestimmte psychologische Einstellung. Sie betrifft die Menschen, die einen Großteil ihres Selbstwertgefühls daraus beziehen, dass sie anderen helfen. Sie stellen deren Bedürfnisse über die eigenen und geben häufig mehr, als sie bekommen. Dafür erwarten sie dann Dankbarkeit und Anerkennung. Häufig drängen sie ihren Mitmenschen ihre Hilfe auch auf, selbst wenn gar keine Hilfe erwünscht wird und übersehen dabei ihre eigenen körperlichen Grenzen. 
Kommt dir das irgendwie bekannt vor?

Mein Anliegen mit diesem Beitrag ist, dich für diesen exakten Hilfebeitrag, der zu dir passt zu sensibilisieren und achtsam mit deiner innenliegenden Kraft umzugehen.

Im Folgenden liest du etwas über die 10 Wesenskerne von Empathen.

Hast du deinen Kern, dein Herz, deine Leidenschaft, dein Interesse einmal gefunden, ist deine Hilfe für dich wie Medizin, dann hilft Helfen nicht nur dem Suchenden, sondern auch dir, deinen Sinn im großen Spiel des Lebens zu finden.

Es wird in den nächsten Tagen und Wochen auf jeden Einzelnen von uns ankommen.

Wofür brennst du, und wem dient diese Gabe, die sich da in dir entfalten und entwickeln möchte. Ohne schlechtem Gewissen, nicht allem mit allem helfen und unterstützen zu müssen!
Ein Versuch ist es allemal wert, oder?

Definitionsversuch Empathie:

Empathie ist die Fähigkeit Emotionen und Gefühle anderer Menschen nicht nur zu verstehen, sondern auch genau so zu fühlen, egal ob es Schmerz, Freude, Leid oder Trauer ist. Empathie geht weit über die Gabe des Mitgefühls hinaus, weil ihre Persönlichkeit nicht anders kann, als zu lieben. Liebe ist ihr Motor, ihr Antrieb und der Grund, morgens aufzustehen.“

Was viele Hochsensible inneres Wissen nennen, ist für Menschen, die empathisch sind das intensive Fühlen und Mitfühlen. Das macht die derzeitige Weltlage gerade nicht einfach für uns. Was kann da helfen, liebevoll, wahrhaftig und klar zu werden, und es auch zu bleiben?

Dieser Blog ist unter anderem einer meiner Beiträge zu diesem liebevollen Miteinander.

Du findest deinen, da bin ich sicher!

 

Doch nun, wie angekündigt: hier kommen sie, die

Die 10 Wesenkerne empathischer Menschen.

1. Intuition

Als Intuitiver Empath bekommst du Informationen über Menschen, die mit dir im selben Raum sind. Du spürst intuitiv, welchen Schwierigkeiten und Herausforderungen  dein Gegenüber ausgesetzt ist. Du weißt einfach, was die andere Person belastet. Der Wesenskern Intuition kann bei guter Abgrenzung ein wahrer Segen für andere sein.

 

2. Geometrie

Wenn dein Wesenskern eine Liebe zur Geometrie ist, bist du hin und weg, wenn du Zahlen, Formen, Farben erkennst. Denn überall und in Allem ist ein Zeichen, eine Bedeutung, eine Wegweisung zu finden. Schneeflocken oder Kieselalgen bringen dein Herz zum Leuchten und dein ausgeprägtes Zeitengedächnis wann wer mit wem und wo getan oder gesagt hat, versetzt alle in Staunen.
Mit einem geometrischen Wesenskern für Zahlen, Formen und Zeiten liegt deine große Stärke darin, Menschen immer wieder daran zu erinnern, was sie wann schon geschafft und erlebt haben. Wandelnde Historiker rufen Erinnerungen und Siege wach, in Zeiten der Not und es Angriffs. Gehörst du zu diesem Zweig der Empahten sagen dir alle Zahlen etwas, sogar Autokennzeichen, Uhrzeiten und Kassenzettel, ganz zu schweigen von  Hotelzimmernummern oder Autokennzeichen.

 

3. Tiere

Als Empath mit einem Wesenkern, der in der Gegenwart von Tieren erblüht bist du in mindestens einer Tierrettungsorganisation, spendest regelmässig für das Tierwohl und kannst Tiere wirklich verstehen. Sie kommunizieren mit dir und bist in ihrer Präsenz einfach glücklich und ganz du. Dein Wesenkern kommt voll zur Geltung, wenn du Tieren und ihren Menschen (sodann sie welche haben) unterstützen und begleiten darfst. Bilder von Tierbabys bringen dich zum Weinen. Du tauscht dich gerne mit anderen über die Faszination Tierwelt aus und kämpfst für ihre Rechte.

 

4. Natur

Die Natur und ihre Vielfalt ist deine Tankstelle. Ein empathischer Naturliebender ist gut zufrieden, wenn diese Tankstellen sooft es nur geht besucht und erlebt werden können. Sie tauschen sich gerne mit Baumverliebte oder Meeresliebende aus. Wenn dein Wesenskern die Natur ist, planst du sicherlich schon Waldbaden oder Pilgerreisen und mischt Kräutertees. Deine Gabe und dein Anliegen ist es Mensch und Natur wieder in Einklang zu bringen. Dafür tust du einiges und bist ein echter Umweltschützer.

 

5. Spiritualität

Spirituelle Empathen hat es immer gegeben und werden, so glaubt man Zukunftsforscher, für die Neue Zeit von großer Bedeutung sein. Sollte dein Wesenskern erblühen, wenn jemand über Engel redet oder im Gebet, der Stille oder in der Meditation seine übernatürlichen Erlebnisse berichtet, kann es bedeuten, dass du auch ein spiritueller Empath bist. Du bist davon beseelt, dass es viel mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als unsere fünf bis sieben Sinne wahrnehmen können. Du hast die Eigenschaft durch und hinter Geschehnisse zu blicken und dein Glaube an eine höhere Instanz hat dich durch dich Krisen deines Lebens getragen? Du hast dich mit allen Weltreligionen und Weltsichten befasst und bist offen für das Unsichtbare?
Spirituelle Empathen können anderen Mut und Hoffnung geben Gerade wenn sie gut geerdet und mitten im Leben stehen, können sie ein Vorbild für andere sein.

 

6. Gesundheit

Du hättest eigentlich Medizin studieren sollen, so sehr bist du an körperlichen Wunderprozessen interessiert? Du weisst um den Platz aller Organe, welche Funktionen sie haben und kommst so richtig zur Ruhe, wenn du verstehst, wie welche Hormone und Enzyme, welche Arminosäuren und Lipide das Immunsystem unterstützen und dein Wunsch ist es, ein Heiler, eine Heilerin zu sein? Dann ist dein Wesenskern Gesundheit.
Empathen mit diesem Kern sind sich sehr über ihre eigene Verantwortung ihrem Wunderwerk namens Körper bewußt. Diese Empathen können sehr gut als Patientencoach für Hochsensible helfen. Denn sie wissen, welche Fragen bei einem Arztbesuch zu stellen sind und welche Beschwerden woher kommen können. Gesundheit ist ein hohes Gut für dich.

 

7. Zukunft

Sehende und Wissende Empathen haben immer eine Zukunftsperspektive. Sie sehen sich und die Welt, wie sie sein könnten. Wenn dein Wesenskern Zukunft ist, siehst Potentiale und Gaben in deinen Mitmenschen. Du hast viele gute Ideen für ein Leben in Freundlichkeit und Nachhaltigkeit. Deine Interessen liegen bei bahnbrechenden Erfindungen in allen Lebensbereichen. Große Erfinder und Entdeckerinnen inspirieren dich und deine Zukunft ist um einiges heller, besser und schöner als deine Vergangenheit. Deine Visionen sind groß und für deine Umwelt manchmal etwas weltfremd. Du bist absolut und immer lösungsorientiert und hast eine große Vorstellungskraft? Dann könntest du genau so ein Zukunfstempath sein. Dein Wesenskern, ausgelebt und ausbalanciert, kann Menschen helfen, wieder an sich zu glauben und nach vorne zu schauen.
Diese Empathen haben sich seit Jahren auf diese Zeit vorbereitet und sind bereit für ihre Zukunft.

 

8. Wissen

Du bist ein Forscher, eine Forscherin und gibst dich nicht mit blanken Informationen zufrieden? Du willst einfach wissen, warum, weshalb wieso? Du bist hochinteressiert an verschiedenen Standpunkten und immer offen, deinen Kurs zu ändern? Dein Wissenswesenkern kommt voll in Erfüllung beim erfassen komplexer Zusammenhänge? Bücher sind deine Freunde? Du tauscht dich gerne mit Experten und Profis ihrer Bereiche aus? Du liebst es nach neuen Erkenntnissen und Erklärungen komplexer Zusammenhänge zu forschen und bist bereit deine Meinung über einen Sachverhaltverhalt zu ändern, wenn du neue Erkenntnisse gewonnen hast? Du weißt einfach ganz viel und dein Gedankenpalast wurde, Jahr um Jahr, um eine Bibliothek-Ebene erweitert? Klarer Fall von Wissensempathie. Du kannst Menschen helfen, indem du sie ermutigst sich selber zu informieren. Du hast ein großes Allgemeinwissen und für dich gibt es keine unnötigen Informationen. Du bist immer offen, für das was deinen Gegenüber bewegt und hörst extrem gut zu.
Wissende haben ein tiefes Verständnis und oft einen sog. Adlerblick entwickelt. Sie können Geschehnisse einordnen in ein großes Bild und wissen, solange es nicht gut ist, ist das Ende auch noch nicht erreicht.

 

9. Psychometrie

Wenn dein Wesenkern die Psychometrie ist, würdest du am liebsten den ganzen Tag erforschen, was Menschen antreibt und warum sie das tun, was sie tun. Dein Wunsch ist es, ein Stimmungsbaromter zu erfinden um zu messen oder zu skalieren, wie es deinem Gegenüber geht und warum immer dieselben Schwierigkeiten auftreten. Du hast eine Ahnung, wie prägend unsere Kindheit sein kann und was unsere Psyche für ein phänomenales Konstrukt ist. Psychologie ist deine Welt, du weißt um das filigrane Zusammenspiel von Körper und Seele. Empathen mit diesem Wesenkern können sich sehr gut in andere Menschen hineinversetzen und können helfen die Psyche zu stabilisieren und Zusammenhänge gut erklären. Diese Empathen haben eine große Aufgabe für die nächsten Generationen, da bin ich sicher.

 

10. Emotion

Dieser vorerst letzte Wesenkern ist, zum jetzigen Zeitpunkt meiner Erforschungen, ist in allen Empathen am Wirken. Wir fühlen tief, wie fühlen stark, wir fühlen alles, was es an Emotionen und Gefühlen gibt. Für uns, und wenn wir es zulassen können auch für andere.

Wir können anderen helfen, wieder an ihre Gefühle heranzukommen und lang blockierte und weggesperrte Emotionen freisetzen. Du weinst bei romantischen Filmen. Du bist angerührt beim Anblick eines Schmetterlings? Du freust dich mit den Glücklichen und trauerst mit den Traurigen? Du kannst die Wut oder die Ohnmacht mitfühlen? Du spürst einfach, wenn etwas „im Busch“ist? Dann ist dein Wesenskern die Emotion.

 

 

Das waren sie, die 10 Wesenskerne, es gibt sicher mehr. Es kann helfen, zu erkennen, welcher Kern dich und mich ausmacht, um uns deutlich abzugrenzen und um andere zu finden, die uns zum Leuchten und Erblühen finden.

Wenn du Gleichgesinnte gefunden hast, tausche dich und aus und wachse in deinem Kern, deiner Kernkompetenz.

Ich stelle mir manchmal vor, dieser feine Kern würde in meinem Herzen verborgen sein und nur darauf  warten gesehen, beachtet und versorgt zu werden. In einem sicheren Umfeld natürlich und auf dem Boden, den so ein Kern, so ein Same benötigt um vollends zu erblühen. 
Eine schöne Vorstellung oder?

Helfen hilft!

Helfen hilft, solange es deinem und meinem Wesenskern entspricht und wir nicht länger versuchen mit Ach und Krach eine Welt zu retten in der es Menschen gibt, die gar keine Rettung verkraften, weil es nicht zu ihrem Lebensplan gehört. Diesem Plan zu folgen ist meine Priorität, meinen Kern zu finden und zu fühlen, was mein Herz braucht, um gesund zu bleiben, ist eine der Hausaufgaben, die uns diese Krise aufgibt.

 

Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende mit Kernerfahrungen und mit einem neuem Mut zu Helfen, wo Hilfe gebraucht und erwünscht ist. Deinem Wesenskern entsprechend, wenn es gut läuft.

 

 

❣️Danke, dass du mir geholfen hast❣️

 

In Liebe und Respekt

vor jedem Menschen,

der hilft und noch mehr

vor jeder  Seele

die sich helfen lässt.

 

❣️Deine Gerda❣️


Es kostet etwas zu sich zu stehen.
Der Preis für Authentizität ist gestiegen!

Die Art, wie hochsensible Menschen ihre Umwelt erleben, ist kompliziert und anstrengend, nicht nur für sie selber.
Für ihr gesamtes Umfeld kann diese Persönlichkeitstruktur zu Konflikten und vielen Missverständnissen führen.
Zu Leid und zu Kummer auf allen Seiten.

Unser rasendes Gehirn ist eine echte Zumutung für Normal bis Wenigsensible.

Und doch ist es so!
Warum?

Darauf versuche ich in der nächsten Woche noch ein paar Fragen zu finden..

 

Du liest von mir!

 

Ich freue mich auf eine Rückmeldung von dir, gerne hier als Kommentar oder persönlich.

 

  • War (d) ein Kern dabei, der dich angesprochen hat, oder ist dein Wesen ganz anderswo verortet?
  • Fühlst du dich zu allen hingezogen, oder magst dich nicht festlegen lassen, wie es für hochsensible Scanner üblich ist?
  • Wie versöhnt bist du mit deinem Helfersyndrom?
  • Hast du deine Gleichgesinnten schon gefunden um dein Hilfeangebot mit anderen zu bündeln?

 

❣️Danke, dass du mir geholfen hast!❣️

 

Kommentare
Leo
Am 23.04.2021 um 11:33 Uhr
Liebe Gerda, wieder so passend für diese Zeit ♥️. Ich habe mich in einigen Punkten wiedergefunden und danke dir für diese Zeilen heute ganz besonders
Sandra
Am 23.04.2021 um 13:04 Uhr
Liebe Gerda mich sprechen zwar nicht alle an aber schon 5 Kerne ich glaube das die sich eher zusammen bedingen. Ich lerne gerade mein Helfersyndrom etwas mehr abzu legen
Danke für den tollen Komentar
Kommentar schreiben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.