Hochsensibel und ent-täuscht! Lust auf einen Strandspaziergang ?

Lesedauer: 8 Minuten - 15.04.2021 - Kategorie: Grüße aus der Herzensmitte - 0 Kommentare

Du Seele voller Wunder❣️

Wie geht es deinem Herzen?
Hast du den passenden Mantel gefunden?

Angeborene Hochsensibilität lässt sich nicht abstellen, bekämpfen oder gar verleugnen. Die Tatsache, mit einem hyperagilen und feinen Nervensystem in diesen Tagen auf dem Planeten Erde zu leben, kostet Kraft und Mut.
In vielen Gesprächen mit Sensibelchen und Sensitiven fühle ich zur Zeit neben einer emensen unterschwellig ansteigenden Wut, die nahezu täglich, fast stündlich unserem Seelen-Vulkan Futter und Energie für den baldigen Ausbruch gibt, noch eine andere, schwere und traurige Emotion. Das zunächst unangenehme Gefühl der großen Enttäuschung ist in unsere Mitte gekommen und möchte angeschaut, wertgeschätzt und beachtet werden. 


"Wenn wir enttäuscht werden, fällt die Täuschung weg!" 



Jede Enttäuschung ist auch eine Art Befreiung

Eine Berfreiung von einer Täuschung, einer Illusion, einer Wunschvorstellung, in der wir vorher gefangen waren. Enttäuschungen möchten gefühlt und erkannt, akzeptiert und gehen gelassen werden. Und ein konstruktiver, guter hilfreicher Umgang mit unseren eigenen Enttäuschungen hängt wohl von der eigenen Bereitschaft ab, sich für die Erfahrung zu öffnen, anzuerkennen wie andere Menschen und die Welt wirklich sind.

Möchtest du etwas Echtes über die Realität erfahren?
Wenn du auch gerade latent wütend und nahezu zornig bist, verzweifelt und fragend, darüber was hier eigentlich los ist und sich langsam aber sehr sicher eine Form der Enttäuschung und der Resignation einschleichen möchte, dann ist dieser Freitagsblog für dich, du wundervolle Seele, die zusammen mit vielen anderen Seelen diese verrückte Zeit auf unserem Planeten gestalten und durchleben möchte. Es wird ein ehrlicher Blog, eine echte Anregung zum Nachdenken, und Nachsinnen, wie du und ich diese einmalig zermürbende und anstrengende Erdenzeit halbwegs gesund und munter nicht nur überleben, sondern in dem Ganzen vielleicht am Ende sogar etwas wie einen Sinn, eine Notwendigkeit oder einen Schatz finden, bzw. fühlen können. 

Seitdem ich hier über Hochsensibiltät und Empathie schreibe, sind sämtliche Ideen für die Beiträge zu mir gekommen. In einem Traum, einem Film, in einer Begegnung oder durch ein Geschenk, ... ein Lied. Auf allen Kanälen meines Bewusstseins wurde ich zum richtigen Zeitpunkt mit der perfekten Idee versorgt. So auch in dieser letzten Woche.

Am Tag nach dem Herz-Mantelblog fand ein unglaublich schöner Frühlingsstrauß den Weg in mein Zimmer, duftende Hyazinthen, Rosen, Gerbera und Lilien. Ein Gruß meiner Freundin. Nichts hätte in diesem Moment besser gepasst, um mich zu trösten und zu ermutigen. Dieser Strauß war soviel mehr als ein Blumengruß.
Es war ein Friedensgruß der Liebe aus der Ferne.



DANKE
an alle, die sich gerade trauen, Menschen zu beschenken, zu trösten oder zu ermutigen. Ihr seid Helden und Heldinnen für mich! Ein von Herzen kommendes Dankeschön wirkt Wunder, gerade in unseren Tagen. 
Wirklich! 

Die nächste Ermutigung kam in Form einer Klappkarte. Keine gewöhnliche Karte. Ein Gruß mit Liebe und Anerkennung, eine Botschaft, die mir : "Ich sehe dich und danke dir!" vermittlen würde. 
Und darum soll es heute gehen. Um diese Karte und die tiefe Symbolik darauf. 


*Fiete Anders ist anders als alle Schafe die er kennt, denn er hat ein rot-weiß-gekringeltes Fell. Er fühlt sich anders als die anderen. So macht er sich auf die Suche nach jemanden oder etwas zu finden, dass ihm ähnelt, damit er nicht mehr so einsam ist. Nach vielen Irrungen und Wirrungen landet er schliesslich an der Nordsee, wo er seine Heimat findet, mit Salzluft in den Lungen und die Weite des Meeres vor Augen*

Fiete fühlt sich in seinem Anderssein sehr einsam und folgt der Stimme seines Herzens um da hin zu kommen, wo es richtig und gut ist eben anders zu sein. 

Ich habe mich selten so verstanden gefühlt. Wer von uns ist das nicht? Diese Karte ist soviel mehr als nur eine Ermutign oder ein Dankeschön. Ihre Botschaft hat mein Herz erreicht und die Gewissheit gestärkt, am rechten Fleckchen Erde zu leben mit den richtigen Menschen zu dieser Zeit. 
Danke!

Meine Ermutigungskarte stammt aus dem Gerstenberg-Verlag und wurde von Miriam Koch liebevoll und ausdrucksstark aus dem gleichnamigen Buch: Fiete Anders illustriert. 

So wie Fiete immer und immer wieder enttäuscht wurde, werden wir es. 
Weil wir Menschen sind und es zu unserem Reifeprozess gehört. 

  • Wann wurdest du das letze Mal so richtig enttäuscht? 
  • Wohin gehst du, wenn du enttäuscht und entmutigt bist?
  • Welcher Typ von Enttäuschungsfühler*in bist du?

     

Heute möchte ich dir anhand dieser Strandszene auf meiner herrlichen Klappkarte 10 Reaktionsmöglichkeiten auf Enttäuschungen im Leben eines hochsensiblen Menschen vorstellen.
Zehn verschiedene Wege und Versuche, mit dieser zunächst unangenehmen Emotion zu handeln. 
Ich werde versuchen, in einem Satz die jeweilige Reaktion zu beschreiben. Ob mir das gelingen wird?

Lust auf einen Strandsparziergang ?

 

  1. Die Schaf-Methode 

 

 

 

Wendet ein hochsensibler Mensch bei einer Enttäuschung diese Methode an, sucht es seine Herde, Gleichgesinnte, Gleichschwingende andere Schafe auf dem Deich, um sich Rückenstärkung und Zuspruch für sein Erleben zu holen.
In einer Gemeinschaft über Enttäuschungen sprechen zu dürfen ohne selber verurteilt zu werden, hilft sehr.

2. Die Möven-Strategie

 

 


 

Mövenstrategen steigen auf und versuchen sich ein Bild über die gesamte Lage zu verschaffen. Sie brauchen nach der Enttäuschung erstmal Abstand um zu reflektieren. Nach eine paar Flugrunden haben sie meistens ihren Teil der Enttäuschung klar und es geht ihnen besser.

3. Die Miesmuschel-Reaktion

 





 

Enttäuschte Miesmuscheln sind nicht nur sauer, sie sind auch unerträglich, weil diese Reaktion nicht nur die eben erlebte Enttäuschung erfasst, nein die gesamten Enttäuschungen des ganzes Lebens liegen vor dieser Muschel im Sand und bitten um Gehör. Ist eine hochsensible Seele in mitten einer Miesmuschel-Reaktion lass sie bitte in Frieden, vielleicht ist es irgendwann Zeit, diese alten Enttäuschungen milde anzusehen sie lässt sich helfen. Vielleicht auch nicht.


 

4. Die Schneckenhaus-Taktik 






 

Schneckenhaustaktik vorgehende enttäuschte Seelen sind hyperempfindlich auf jede Art von Kritik oder Zurückweisung. Sie sind sehr schnell und sehr lange enttäuscht. Das große Problem an dieser Schneckenhaustaktik ist nur, dass sie sich in den allermeisten Fällen selber die Schuld für die Enttäuschung geben und sich selbst bemitleiden müssen, bis sie irgendwann ihre Fühler ein ganz wenig nach aussen recken. Sie können nicht anders, bis jemand kommt und ihnen etwas anderes zeigt. 
 

5. Die Seestern-Starre





 

Hochsensible in einer Seesternstarre lassen sich fast nicht mehr enttäuschen, weil ihre Welt sowieso schlecht ist und Misstrauen besser ist, als noch mal Enttäuschungen hinzunehmen. Das Meer hat sie an Land gespült und da liegen sie. Hoffnungslos und ausgetrocknet. Alle Versuche, ins Meer zurückzu schwimmen sind gescheitert. Lieber hier liegen bleiben und alleine sterben, als noch mal enttäuscht zu werden.

6. Die Feder-Leichtigkeit 



 

Ach, was soll´s. Da habe ich mich eben getäuscht. Kann passieren, das Leben geht weiter! Das nächste Mal passe ich etwas besser auf. Ich hatte es mir zwar anders vorgestellt, aber nun ist es, wie es ist. Weiter gehts! 
Das hörst du wahrscheinlich eher selten bei Hochsensiblen, doch erwähnen wollte ich es auf jeden Fall!
 

7.Die Binsen-Weisheit

 





 

 

Sensible Menschen mit dieser Weisheit nehmen Entäuschungen als Prüfungen und Tests, in wieweit sie ihre Triggerpunkte im Griff haben. Meistens denken sie, dass Enttäuschungen zum Lernen dazugehören und immer einen Sinnn ergeben. Sie reflektieren ihr Verhalten und versprechen sich, das nächste Mal anders und besser zu reagieren. 


 

8. Der Wellen-Ritt





 

Enttäuschte sensible Wellenreiter sind sehr abenteuerlustig und immer für die nächste Welle der Enttäuschungen zu haben. Sie fließen mit den Herausforderungen des Lebens und werden immer stärker und mutiger mit jeder Enttäuschung. Auch wenn sie mehrere Male abgesoffen sind, kämpfen sie sich einmal mehr auf ihr Brett um das Leben zu surfen.

9. Der Leuchtturm-Stil





 

Der Leuchtturm-Stil ist auch eher bei den Normalsensiblen zu finden. Denn der Leuchtturm steht. Er kennt sich aus und leuchtet. Andere Meinungen oder Enttäuschungen prallen an ihm ab. Im Sturm steht er und weist anderen den Weg. Er ist einfach immer gleich und beständig. Weil er ein Leuchtturm ist.
So einfach ist das. 

 

10.Der Karton-Typ



Beim Karton -Typ handelt es sich um jene Hochsensible, die ihre Enttäuschungen einpacken den Deckel schliessen. Sie erleben auch den Schmerz und Enttäuschung, wissen aber genau, welchen Teil sie behalten möchten, und welcher Teil ihres Kummers zurück zum Sender geht. Karton-Typen sind aufgeräumt und können viel von Enttäuschungen profitieren.



Du liebe Seele,
das waren sie, meine 10 Vohergehensweisen, die hochsensible Menschen bei Enttäuschungen bewußt oder unbewußt einsetzten, um wieder fröhlich ihrer Wege zu ziehen. 
Ein Spaziergang am Wasser oder im Allgemeinen in der Natur hat mich persönlich noch nie enttäuscht, egal welches Wetter wir hatten oder zu welcher Tageszeit ich unterwegs gewesen bin. 

Geschichten vom Strand faszinieren mich, so gibt es bei Bernd Flessners Lücko Leuchtturm das kluge Deichschaf Gerda und Tebbe Tintenfisch. 
Welches Strand oder Waldtier wärst du in meinem Kinderbuch über die Abenteuer von Seesternchen Emo?
Ich freue mich, von dir zu lesen !





 

 

 "Enttäuschungen sagen etwas über unsere Erwartungen und Hoffnungen,
sie sagen etwas darüber aus, wie wir gerne leben würden.
Sie zeigen uns, was uns eigentlich am Herzen liegt, und wer wir wirklich sind."

 

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende 
mit Raum und Zeit für Ent-Täuschungen 
in deinem Leben. 
Möge dein äußeres Leben sich immer stärker dem anpassen,
was dir in deinem Inneren wichtig ist.

In Liebe und Respekt
enttäuscht
mit versöhntem Herzen
 

❣️ Deine Gerda❣️

 

Die Zitate in diesem Beitrag habe ich aus dem Buch : "Die Kunst, die Eltern zu enttäuschen" von Michael Bordt entnommen. Es ist ein Mutmachbuch zu einem selbstbestimmten versöhnten Leben.

Die Fotos sind von mir und zeigen Ausschnitte der o.g.Klappkarte und des Blumenstraußes.


Und nächste Woche ?
10 überraschende Wesenskerne von Empathen!
 

Du liest von mir !
Bis bald! 

 

Kommentare
Kommentar schreiben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.