Sir Sleep und ich? Unsere Beziehung ist gerade etwas - sagen wir mal, etwas angespannt!

Lesedauer: 15 Minuten - 18.03.2021 - Kategorie: Grüße aus der Herzensmitte - 6 Kommentare

Du wunderbare wache Seele,
heute gebe ich dir einen
ganz persönlichen und
ehrlichen Einblick
in eine der intimsten Beziehungen
meines  hochsensiblen Lebens.



Es kriselt immer wieder.
Sir Sleep und ich kennen uns seit Äonen.
Wir hatten gute Zeiten und ganz üble Zeiten.
Gerade jetzt kriselt es wieder mächtig zwischen uns.
Er kommt einfach nicht, wenn ich ihn brauche.
Unzuverlässig und unstet. Eine komplizierte und belastende Beziehung. Ich habe so viel ausprobiert, um ihn an mich zu binden, doch selbst gewaltlose Kommunikation, Ich-Botschaften oder Ultimaten mit Ankündigung der Freundschaftsbeendung haben alles nichts gebracht. Sir Sleep macht was er will.
Kommt und geht, wie es ihm passt.



Heute nehme ich dich mit durch eine ganz normale schlaflose  Nacht eines Wesens mit hochsensitiven Nervenenden und erhöhtem Schlafbedarf.


Schlafstörungen

Geben wir bei einer uns bekannten Suchmaschine das Wort Schlafstörungen ein, bekommen wir über 4 Millionen Einträge.




Es ist unfassbar und traurig, wieviele Menschen nicht zufriedenstellend ein und durchschlafen können. Was für eine übermüdete Welt.
Dabei ist Schlaf, nicht nur für Hochsensible doch so wichtig, denn in
der Nacht passiert in unsrem Wunderwerk namens Körper so einiges: alle Körperteile erholen sich, allem voran die Wirbelsäule.
Die Bandscheiben werden durch viele Belastungen während des Tages gestaucht und verlieren Flüssigkeit. In der Nacht nehmen sie  diese notwendige  Flüssigkeit  wieder auf.
Auch die gesamte Hormonregulierung geschieht beim Schlafen.
Unser geniales Gehirn verarbeitet die Geschehnisse des Tages und speichert Erlebtes und Gelerntes im Langzeitgedächtnis ab.
Zellen werden im Schlaf repariert, was das Immunsystem stärkt und das sind nur einige atemberaubende Dinge, die im Schlaf geschehen, so man dann schläft.



Klarer Fall, wir brauchen unseren Schlaf. Und als tiefdenkende hochsensitive, alles aufsaugende an Endrücken und Emotionen des Tages wie wir, doch erst recht. Ein übermüdeter Mensch und ein hochsensibler übermüdeter Mensch ist nicht nur gereizt und unkonzentriert, nein, es fehlen ihm ganz einfach auch Abwehrkräfte und Resourcenbildung, von der Verarbeitung aller täglichen Dramen schreibe ich erst gar nicht.

Ich habe doch auch ein Recht auf die andere Hälfte meines Tages, meiner Nacht. Aber was soll ich schreiben?

Sir Sleep macht was und wann er will.



Solltest du, wie der Großteil an Hochsensiblen, auch an Schlafstörungen leiden und mit den Folgen dein Umfeld nerven, weil neben regelmässigen Mahlzeiten, Schlaf nunmal unsere große Ressource ist, informiere dich bitte ausgiebig und ganz persönlich, intuitiv im Internet, bei Freunden oder finde einen Mediziner, eine Heilprakterin, die sich mit diesem Riesengebiet auskennt.
Deine Schlafstörung ist so kompliziert und einmalig wie du eben bist.
Und somit sind auch die Gründe, für dein Defizit an erholsamen Nächten einmalig und höchstpersönlich.



Bei der Recherche ist mir aufgefallen, was ich alles falsch machen kann und bei den gefühlten 1000 Tipps, die mir anzeigt wurden, wurde mir auf unmissverständliche Art und Weise klar, wie verzweifelt der Großteil an Schlafgestörten ist.
Mein tiefes Mitgefühl gilt dir, du liebe Seele, dir und deinen Nächten. Nächte, die doch zum Erholen, zum Verarbeiten, zum Ausruhen und Kräfte tanken gedacht waren.
Nächte im Traumland.



 

Heute
möchte ich dir einen Brief zeigen, eine persönliche Botschaft an meinen Freund Sir Sleep, der mir eigentlich versprochen hatte, für ewig bei mir zu bleiben um meine zweite Tageshälfte mit mir zu teilen.
Aber wie schon gesagt:

Sir Sleep und ich pflegen eine angespannte Beziehungslage gerade!


Folgender Brief ist in einer der hunderten von Nächten entstanden, als ich mal wieder alles gegeben habe um ihn anzulocken, ihn anzubetteln und anzuflehen doch endlich zurück zu kommen und bis an mein Lebensende die Nächte mit mir zu teilen.
Verzweifelt im glockenklaren Wachzustand des Nachts um drei irgendwo in Ostfriesland, sitze ich senkrecht im Bette und verzehre mich nach ihm.
Wo ist dieser Kerl nur wieder?
Was habe ich falsch gemacht?
Ich bin nett, habe alle Tipps und Ratschläge sämtlicher Schlafkenner und Experten befolgt und fast alles in meiner Macht stehende getan und gelassen.
Doch trotz oder wegen diesem ganzem Zirkus um das Thema Schlaf   (mittlerweile dreht sich auch mein ganzer Tag auch nur noch um ihn, kommt er anscheinend erst recht nicht mehr vorbei,
nicht mal für ein Nickerchen oder einen Schlummer.
Er lässt mich allein, im Wachzustand und völlig übermüdet sitzen, beziehungsweise liegen.



Doch lies selber:

(ich habe den Brief in fünf Phasen eingeteilt, damit du zwischendurch Luft und dir ein Heißgetränk holen kannst)

—————————————————————————————————————

Lieber Sir Sleep,  Sleepy mein Nachtgefährte 

Du wunderst dich sicher darüber, warum du heute diesen Brief von mir bekommst.
Nun, auf alle anderen Versuche, mit dir in Kontakt zu treten, hast du nicht geantwortet. Und ich bin es Leid, Nacht für Nacht auf dein Erscheinen zu warten. Ich habe es so satt, einfach nicht richtig schlafen zu können.



Leugnen

Lange Zeit habe ich es wohl einfach nicht wahrhaben wollen, das wir beide, du und ich eine echtes Beziehungsproblem haben, und das ja nicht erst seit gestern. Früher, da warst du immer da, wenn ich dich brauchte. In meinen Kindertagen bist du sofort zur Stelle gewesen, egal um welche Uhrzeit und egal an welchem Ort.
Was ist nur schief gelaufen zwischen uns?
Ich dachte, wir gehören für meine Erdenzeit zusammen und du hilfst mir das chaotische und herausfordernde Leben hier durchzustehen.
Ich dachte, wir wären Freunde, so füreinander bestimmt und so.
Ich dachte, wir gehören zusammen, und jetzt, heute Nacht um drei senkrecht sitzend in meinem Bett, wo alle anderen Hausbewohner selig schlummernd in ihren Zimmern schlafen, kann und will ich es
nicht mehr LEUGNEN:

Sleepy, sweatheart: Wir haben ein ernstes Problem !



Wut

Ich bin sowas von wütend und sauer auf dich, dass mir fast die Worte fehlen. Aber nur fast.
Man, Sleepy, du weißt doch genau, wie sehr ich dich brauche. Ich muss tagsüber wach, frisch und fit sein und überhaupt, mein ganzes System braucht dich, um bei Kräften zu bleiben.
Ich bin echt sauer auf dich.
Du lässt mich hier im Stich, obwohl ich dir hier seit Monaten einen roten Teppich ausrolle und  bereit bin, alles  zu tun oder zu lassen, damit du endlich wieder kommst.
Alles.

Sir Sleep, ganz ehrlich, wir hatten eine Abmachung.
Deine Freundin Wally Wach ist auch schon genervt, weil sie tagsüber nichts mehr mit mir anfangen kann.
Warum?
Was für eine Frage: Weil ich total gereizt, schlecht gelaunt und übermüdet bin. Wir kriegen nichts mehr auf die Reihe.
Weißt du noch letzte Woche, nach dem Frühstück und meinem zweiten Kaffee? Als ich kopfüber auf die Tischkante geknallt und sofort eingeschlafen bin. Da warst du plötzlich da.
Aus heiterem Himmel, nur leider zum völlig falschen Zeitpunkt.
Schau uns mal an, was aus uns beiden geworden ist.
So geht das nicht weiter.
Echt.
Ich bin so wütend auf dich, dabei würde ich alles tun, um unsere Beziehung zu retten, echt alles. Meine WUT ist unerträglich, und ich finde das, was du dir hier leistest echt sowas von gemein und unfair.

Sleepy: komm zurück !
Komm zurück zu mir, oder ...



Verhandeln

 

Du hast doch sicherlich auch mitgekriegt, was ich alles in die Wiederherstellung und Rettung unserer angeknacksten Beziehung an Zeit, Energie, Geld und andere Opfer gesteckt habe,
oder hast du das etwa schon wieder alles vergessen?

Ich habe auf Kaffee nach vier Uhr verzichtet, für dich.
Ich habe auf Krimis am Abend verzichtet, für dich.
Ich habe mir ein ergonomisch aerodynamisches umweltfreundliches bandscheibengerechtes, stiftungwarentestgechecktes und megateures Bett angeschafft, für dich.
Ich habe mein Schlafzimmer ausloten und alle umweltschädlichen Materialien entfernen lassen bis auf die  Grundmauern, für dich.
Ich habe mir eine persönlich computergesteuert achsensymmetrisch ausgemessene dreizehnzonen-Matratze im orthopädischen Schlaftraumlandgeschäft im 300 Kilometer entfernten Dreamcity  gekauft. Natürlich und selbstverständlich dem dazugehörigen antimagnetischen erdstrahlenblockierendem ernergizentrenanimierenden und ebenso megateuren Lattenrost für einen erholsamen Nachtschlaf, alles für dich.
Ich decke mich mit einer im Weltraum für Astronauten entwickelte und Nasazertifizierten 12 Kilo schweren Gravtity-Decke zu, und  unter meinem glühenden Kopf liegt eine medizinisch chirurpraktisch  geprüfte und ebenso Nackenmuskulatur schonende Naturgedächnisrolle, nur für dich.
Ich trage eine  Bissschiene vom Kieferorthopäden, der mich ernsthaft gefragt hat, woran ich nachts arbeite, so verkrampft ist mein Gebiss, diese Schiene trage ich, nur für dich.
Ausserdem sind meine Schlafanzüge aus Biobaumwolle, natürlich Fairtrade genäht und biologisch wieder abbaubar. Nicht schön, nicht sexy, aber wenn es uns beiden hilft. Nur für dich !
Ich gehe selbstverständlich jeden Abend vor dem Schlafgehen eine Runde spazieren, das Schlafzimmer ist aufgeräumt und wohltemperiert, es befindet sich weder Handy noch Wecker noch sonst irgendetwas am Bett, was stören könnte in Reichweite  Für dich.

Nach dem Spaziergang trinke ich meinen Schlafanregungstee, die extra für uns zusammengestellte Kräutermischung, die zwar ekelig schmeckt, weil ich ja keinen Zucker (wegen der schlechten Energie) mehr darf.  Und ja auch den trinke ich für dich.
Die Fenster sind nach dem Schlafprotokoll, dass ich seit Monaten explizit führe, total verdunkelt und gekippt. Für dich natürlich.

Die Fährtenleserin hat zusammen mit dem Rankfui-Master das komplette Zimmer ausgeräuchert und feinstofflich gereinigt. Es wurde alles so hingestellt, dass er nun wirklich endlich und für immer fließen sollte - der erholsame Schlaf, alles für dich.

Und klar, führe ich ein Dankbarkeitstagebuch am Abend, höre meine Wellenrauscheneinschlafmeditation und lege mich in einer angenehmen entspannten Haltung in mein Bett, stelle mir einen sicheren kuschleligen Ort vor, für dich.
Ich versuche meine Sorgen und Nöte zwischen den imaginären Wolken einfach ziehen zu lassen, war auf Toilette, habe ein wärmendes Vollbad mit Ruheblüten und Körpertemperatur genommen, für dich.

Das alles tue ich für unsere Beziehung und für dich.

Ich bin bereit, noch mehr zu geben, lass uns bitte verhandeln, was ich noch tun kann. Ich bin zum Äußersten bereit.
Wenn du nur endlich wieder kommst.
Bitte , Sleepy Darling komm zurück!



Depression

Sleepy, ich kann nicht mehr.
Die letzten Jahre meines Kampfes um uns und unsere Beziehung haben mich so erschöpft, dass ich seit einiger Zeit immer frühmorgens angstgepeinigt und schweißgebadet  kerzengerade im Bett sitze und mir ernsthafte Sorgen mache, ob und wie ich diesen einen Tag überhaupt noch schaffen kann.
Ich kann nicht mehr. Echt!
Es ist ein furchtbarer Zustand, ich bin verzweifelt, weil alles nichts gebracht hat, dich endlich wieder für mich zurück zu gewinnen.
Ich habe Angst. Richtig Angst.
Diese Angst geht soweit, dass ich mich innerlich schon mit einem Treffen deines großen Bruders angefreundet habe. Wenn tot sein, schlafen können dürfen heisst, würde ich nicht nein sagen.
Das würde zwar schmerzhaft und traurig sein, gerade für meine Menschen um mich rum, aber allein der Gedanke an einen Tiefschlaf für immer, drängt sich immer mehr und immer öfter in meine Halbschlaf/Halbwachstimmungen. Und eben wegen diesem grausamen Zustand hat mein Schatz, der übrigens immer noch bei mir ist, nicht so wie du, mich zum Arzt gebracht.
Alle machen sich jetzt doch allmählich Sorgen, ob und wie es weitergehen kann, wenn du gar nicht wiederkommst.
Ich bin nicht mal mehr traurig, nur fertig und erschöpft bis in die Haarspitzen.

Der Arzt war nett, er sagt, ich habe eine Depression, die kann man gut behandeln mit entsprechender Medizin und fürs Schlafen gibt er mir Tropfen. Diese Tropfen soll ich aber nur nehmen, wenn ich schon im Bett liege, weil sie stark sind und den Kreislauf beeinträchtigen können.
Der Arzt war kompetent, er sagt, bevor wir mit der Behandlung beginnen, schickt er mich ins Schlaflabor und nimmt jede Menge Blut ab.  Ausserdem  gibt es Bild von meinem Kopf und eine Liste von Therapeuten, die mir helfen wollen sollen, endlich wieder schlafen zu lernen.  Eine Schlaflerntherapie? Ich?
Und das alles wegen dir?

Vielleicht brauche ich auch eine Kur. Einmal Abstand von dem Ringen und Kämpfen zu Hause um an einem sicheren Ort neu Schlafen und Wachen wieder mit einander zu vereinen.

Sleepy, ich habe wohl eine waschechte  Depression, es ist furchtbar, die Nächte ohne dich zu sein und dann jeden frühen Morgen diese ganzen  Sorgen im Kopf zu haben.  Alle Sorgenfresser sind nicht annähernd satt geworden. Und wenn du dann gnädigerweise  mal wieder kurz  vorbeikommst , bringst du  auch noch deine ALB-Freunde mit. Ich hasse sie, sie sind gemein und machen mir noch mehr Angst.
Was für ein schlechter Umgang, den du da gerade pflegst.

Eine Depression ist ein Warnzeichen, sagt mein Arzt, er ist nett und kompetent, ganz im Gegensatz zu dir, Sleepy.‘
Was ist nur aus uns geworden?



Akzeptanz

Gleich geht die Sonne auf, auf sie ist Verlass.
Und auf den Mond auch. Bei Vollmond schlecht zu schlafen, ist für mich überhaupt keine Kunst. Aber, das betrifft ja viele unter uns.
Jedenfalls die beiden sind noch zuverlässig.
Sleepy, heute bekommst du einen Brief von mir. Ich schicke ihn mit dem Abendwind zu dir. Ich möchte dir von Herzen danken für unsere gemeinsamen Jahre, die wir zusammen verbringen durften.
Heute im Morgengrauen ist es mir wie Schuppen von Augen gefallen.
Wally Wach und ich werden versuchen diesen Zustand meiner Schlaflosigkeit zu akzeptieren. Und wir werden die Nachtzeiten ohne dich nutzen, zum Nachdenken und zum Planen, zum Träumen, (das geht ja auch ohne dich) und zum schreiben.
Ich habe letztens erst gelesen, dass viele bedeutende Kunstwerke in der Zeit vor dem Morgengrauen entstanden sind.
Die Medizin wird helfen und die Tropfen kann ich bei Bedarf nehmen.
Wie gut, dass ich diesen Arzt gefunden habe, und auch eine Therapeutin, die mich reden und fühlen lässt.
Ich habe also wirklich alles gegeben, alles in meiner Macht stehende getan, für dich und für mich, für uns mein lieber Sleepy!

Wir beide sind also fein, oder?
Und bitte entschuldige auch, dass ich dich weggeschickt habe, an all den Abenden, wo du bereit warst mich zu begleiten.
Es waren verschiedene Gründe zu verschiedenen Zeiten.
Unsere vielen kleinen Kinder, die Nachts ihre Mama brauchten, der unübersichtliche Schichtplan meines Mannes, von dem ich dachte, dass ich ihn mittragen muss, die ganzen Trillionen Gedanken und Sorgen um Dinge, die unveränderlich sind, aber auch die merkwürdigen Serienmarathons und mein Mangel an Disziplin, was Bewegung und Sauerstoff angeht.
Manche Tage waren so sinnfrei und ohne jede Freude, dass selbst die ganzen Hamsterradumdrehungen mich mehr schwindelig als müde gemacht haben. Dafür entschuldige ich mich von ganzem Herzen.
Das war nicht nett und auch nicht fair dir gegenüber, zumindest die Dinge, für die ich mich entschieden habe, und verlockender daher kamen, als Qualitätsszeit mit dir, mein alter Freund. Sorry,
Klar werde ich den Rat des netten und kompetenten Arztes folgen, und sollte eine organische Ursache ausgeschlossen werden, mache ich mich auf den Weg, darüber nachzudenken, wie es soweit kommen konnte, und wann es angefangen hat mit dieser Beziehungskrise.
Ich hoffe, eines Tages auf ein Wiedersehen in Frieden.



Sir  Sleep, schlaf gut und träume etwas Schönes!

Gute Nacht
Deine Gerda

PS:
Wally Wach wird auch noch Kontakt zu dir aufnehmen, sie wartet in der Abenddämmerung und im Morgengrauen auf dich.
Sie ist auch müde geworden und auch ihr fehlst du kolossal.

 

—————————————————————————————————————

Die fünf Phasen sind an die Sterbephasentherorie von Elisabeth Kübler-Ross  angelehnt, eine der bekanntesten Sterbeforscherinnen.



Du wunderbare wache Seele,
heute habe ich dir einen
ganz persönlichen und
ehrlichen Einblick
in eine der intimsten Beziehungen
in meinen Leben gegeben.

Hochsensibel und schlaflos zu sein, kostet eine Menge Kraft und Energie. Dieser Brief ist Jahre her. Jahre hat es gedauert, bis mich Sir Sleep fast endgültig verlassen hätte und eben soviele Jahre hat es auch gedauert sich wieder mit ihm zu versöhnen und zu einem gesunden Schlaf/Wachrythmus zurück zu kommen.
Meine Schlaflosigkeit hat mich am Ende wachgerüttelt, mein ganzes einziges Leben zu bedenken und Entscheidungen für einen Alltag zu treffen, die mir beides schenken.
Einen sinnerfüllten und anregenden Tag mit genügend Pausen, einem Mittagsschlaf, regelmäßigsten Mahlzeiten und Zeiten für mich, sowie einer geruhsamen Nacht mit Schlaf vor Mitternacht und einem Dankgebet als Tagesabschluss.
Wenn ich diese Struktur einigermaßen beibehalte, gelingt es mir immer besser, mein Leben zu genießen und Hochsensibel und mittendrin  sein zu dürfen. Wenn ich heute nicht einschlafen kann, oder mitten in der Nacht aufwache, trinke ich einen Tee mit Wally Wach und wir plaudern ein wenig über unsern gemeinsamen alten Freund Sleepy.



Der hat mittlerweile seine ALB-Kontakte deutlich reduziert und ist jetzt auf dem
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum“- Trip“.

Man hat ihn wohl erst letztens bei einem Rundflug mit Rosalie, der Nachteule, gesichtet, die wie im letzen Jahr gerade plant, ihre Jungen bei uns großzuziehen.
Ihr seid willkommen!



Ich wünsche dir
ein freundliches
Wochenende, ob
mit Schlaf oder ohne.
Du bist ein geliebtes
Geschöpf und daran
wird sich niemals
etwas ändern.

❣️Deine Gerda ❣️



Welche Erfahrungen hast du als sensitive Seele mit dem Thema Schlaf gemacht?
Was ist dein Durchbruchstipp zur erholsamen Nachtruhe?

Ich bin sehr neugierig auf deine nächtlichen Schlafstrategien.
Wenn du gerade zu denen gehörst, die überhaupt nicht mehr schlafen können, hole dir bitte umgehend Rat bei einem Spezialisten, der sich wirklich mit seinem Fachgebiet auskennt. Denn auch organisch bedingte Schlafstörungen sind nicht selten, und erstmal gefunden, auch  gut zu behandeln.

In diesem Sinne, alle guten Wünsche und gutes Nächtle.



Danke für deine Lebenslesezeit!

 

Und nächste Woche?
Hilfe, ich habe etwas falsch gemacht!
Warum fällt es uns hochsensiblen Wesen so schwer, die eigenen
Fehler als das zu betrachten, was sie sind?

 

Ein Fehler ist lediglich ein Feedback darauf,
dass irgendetwas wohl nicht richtig
hingehauen oder funktioniert hat“  

 

 

Zitat Laura Malina Seiler 


 

 



Du liest von mir!
 

 

Kommentare
Elfriede Ringering
Am 19.03.2021 um 09:27 Uhr
Liebe Gerda, auch ich kenne das.
Ich habe an mir gearbeitet und nur deswegen schlafe ich so gut, wie je zuvor meiner Kindheit.
Gestern hatte ich ein Ereignis was nicht erfreulich war. Früher hätte es mich zu Reaktionen geführt, die mir nicht gut getan hätten und mir wahrscheinlich jeglichen guten Schlaf geraubt hätte.
Was habe ich gemacht.
Punkt 1: Bewusst die Situation beobachtet. In die nicht Reaktion gegangen.
Punkt 2: Mit einer guten Freunden darüber geredet.
Punkt 3: es akzeptiert und losgelassen
Punkt 4: keinen Alkohol getrunken
Punkt 5: meinem Körper das gegeben, was er braucht. Meine Meditation und Schlafrituale.
Und siehe da, ich habe geschlafen, wie ein Baby, was zufrieden nach gegebener Liebe im Bett liegt und schläft, wie ein Murmeltier, das man schon wieder Angst haben kann, es wacht nicht wieder auf.
Ich wünsche allen ein schönes Wochenende.
Der beste Satz meines Therapeuten :
Bleiben Sie bei sich Frau Ringering ❤️
Janina K.
Am 19.03.2021 um 10:59 Uhr
Meine liebe Gerda,
wieder einmal hast du es auf den Punkt gebracht und das mit Witz und Charme, trotz des ernsten Themas.
Ein Thema, das einen verzweifeln lässt! Besonders in dieser leistungsorientierten Gesellschaft.
Seit meinem 14. Lebensjahr schlafe ich nicht mehr gut. Nachdem ich die kindlichen Albträume durch luzides Träumen endlich hinter mir lassen konnte, wachte ich nun permanent gerädert auf. Die morgendliche Erholung der Nacht war plötzlich verschwunden. An ihre Stelle traten Nackenverspannungen, Rückenschmerzen und Erschöpfungszustände. Phasenweise Ein- und Durchschlafstörungen. Wenn ich heute nicht einschlafen kann, nehme ich meine Tagträume mit ins Bett und beim Versuch sie so lange und weit wie möglich auszubauen, schlafe ich ein.
Mein größtes Problem heute: entspannt schlafen! Mehr als 7 Stunden sind schier unmöglich, egal wie müde ich auch noch bin, meine Rücken- und Nackenschmerzen treiben mich zur Verzweiflung. Oft wecken sie mich in den frühen Morgenstunden, quälen mich so sehr, das ich eine halbe Stunde brauche abends eine Kopfhaltung zu finden in der meine Schulter-Nackenmuskulatur nicht brennt. Oder die Rückenschmerzen sind so schlimm, das ich mich nicht mal auf die andere Seite drehen kann. Und wenn man nicht gerade im Lotto gewonnen hat, ist es für den Otto-Normalverbraucher unmöglich, eine an seinen Körper und dessen Bedürfnisse angepasste Matratze mit Lattenrost zu finanzieren. Und wie viele ergonomisch geformten und unterstützenden Kissen habe ich nicht schon ausprobiert, ohne Erfolg. Mittlerweile habe ich resigniert und mich diesem Schicksal gefügt - immerhin bekomme ich an die 7 Stunden Schlaf, er ist nur nicht erholsam.
In diesem Sinne, schlaf wohl.
Gerda
Am 20.03.2021 um 23:07 Uhr
Liebe Janina , du hast mein tiefes Mitgefühl... es ist , wie es ist !
Herzliche Grüße und gute Nacht ❣️
Gerda
Am 20.03.2021 um 23:07 Uhr
Liebe Janina , du hast mein tiefes Mitgefühl... es ist , wie es ist !
Herzliche Grüße und gute Nacht ❣️
Gerda
Am 20.03.2021 um 23:09 Uhr
Liebe Elfriede, das ist der Weltbeste Tip in dieser Zeit und manchmal gar nicht so einfach : „ Frau Richter , bleiben Sie bei sich“ ❣️
Ganz herzliche Grüße und bis hoffentlich bald!
Lauretta
Am 21.03.2021 um 07:33 Uhr
Oh Elfriede, was für ein schöner Rat ❣️
Frau Rohde, bleiben sie bei sich ❤️

Liebe Gerda, da triffst du,wieder einmal, den Nerv der HSP und Zeit ❣️
Auch mich plagen schlaflose Nächte schon seit so langer Zeit, daß ich nicht mehr weiß, wann diese anfingen
Auch ich habe körperliche Gründe gehabt und mit 18 Jahren beginnend, Matratzen und dazugehörige Lattenroste zu probieren. Ich glaube ein hätte schon ein kleines Einfamilienhaus gehabt wenn... nur Schlaf, den hat es dann nur sehr selten gegeben. Ich hatte allerdings auch schlaferfüllte Nächte sogar so tolle, das ich nach iner durchgeschlafenen Nacht erwachte und nicht wusste wo, wer und wieviele ich bin einfach herrlich.
Auch ein Wasserbett hat mir guten Schlaf gebracht, nur stelle ich so gerne die Möbel um, wenn ich eine Veränderung wünsche, die ich oft, in anderer hinsicht nicht ändern kann und deswegen musste es nach Jahren weichen.
In aktueller Zeit kommen noch unerträgliche Schmerzen hinzu, die mich sleepy alles versprechen lassen, was nur geht, ohne Wirkung
Melatonin ist allerdings hilfreich und die 6 kg Gewichtsdecke, als die Schmerzen noch nicht da waren.
Mein wirklich einziger Trost ist, irgendwann, werde ich ewig schlafen...❤️❣️

Verbunden voller Mitgefühl für alle Schlaflosen und auch anders geplagten Menschen Lauretta
Kommentar schreiben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.