Von guten Mächten …, hochsensibel und an Corona erkrankt❣️

Lesedauer: 5 Minuten - 30.12.2021 - Kategorie: Grüße aus der Herzensmitte - 9 Kommentare

Liebe Seele,

das, was du gleich lesen wirst, ist vielleicht mein persönlichster blog seit Karfreitag 2019. 
Diese Zeilen schreibe ich dir von einem, mir wohlbekannten Ort.
Es ist ein Ort der absoluten Schwäche, des Loslassens aller Pläne und Ideen,
ein Ort der Einsamkeit und des Schmerzes.
Ein Ort der Antworten auf nie gestellte Fragen. 



 

Heute
schreibe ich dir, mein lieber Leser, meine liebe Leserin, aus der Quarantänezeit unseres Hauses. 
Ich sitze hier eingemummelt unter drei Decken, in meinem kleinen Zimmer, draußen regnet es Bindfäden. 
Wir schreiben das Jahr 2021 nach Christi Geburt, indem ein winziger Virus uns in Atemlosigkeit, mit Angst und Schrecken, weite Strecken beschäftigt hielt.

Bevor
ich angefangen habe zu schreiben, wurde mein Rachen mit chlorhaltigen Mundwasser gespült und gegurgelt,
ich habe hochdosiert Zink und Vitamin D3/K2 geschluckt, mit Kochsalz aus der Ems inhaliert und jede Menge guter Schmerzmittel zu mir genommen. Während meine Finger versuchen, die richtigen Tasten zu finden, sind meine Wangentaschen abwechselnd mit einem antibakteriell wirkendem, Schleimhaut betäubenden Halslutschbonbon beschäftigt.

Symptome
Mein Kopf schmerzt, der Hals brennt, Hustenattacken mit unglaublichen Rückenschmerzen und einem widerlichen Atemwiderstand sind über die Heilige Nacht in mein Leben geknallt. Alle meine Knochen tun weh und eine bleierne Müdigkeit senkt sich über mich. Ausserdem werde ich abwechselnd von Schweistropfen und Gänsehaut heimgesucht. 
Ein furchtbarer Zustand. 



 

Es ist nun nicht so,
dass ich nicht schon früher Wochen und Monate in Zuständen der Erschöpfung und des Schmerzes verbringen durfte.
Darin bin ich leider geübt und erfahren genug, um ein inneres Wissen zu haben, dass alles hier auf der Erde endlich,
und somit dem universellen Gesetz von "auch das hier wird vorüber gehen!" unterworfen ist.

Leider ist das, was ich hier gerade erleben darf, etwas völlig anderes und mit nichts zu vergleichen,
von all dem Schmerz, der totalen Schwäche und der Trostlosigkeit vergangener Erfahrungen. 
Eine Coronainfektion zu erleben, ist eine ganz andere Kategorie, eine ganz andere Nummer, so zu sagen.
 



 

Ich weiß nicht,
was du in diesem Jahr zu Weihnachten für ein Geschenk bekommen hast.
Ich hatte ein ganz besonderes Präsent unter unserem wunderschönen Tannenbaum.
Ich bin am Heiligen Abend durch eine Verkettung unglaublich trauriger
und unvorstellbar merkwürdiger Ereignisse mit dem SARS-CoV-2- Virus  infiziert worden.
Seit gestern habe ich es schriftlich.
Ich habe Corona. 

Es handelt sich bei meiner, durch einen PCR-Test gesichterten, Infektion um die Omikron-Variante
mit einem CT-Wert von 17. Ich könnte auch B.1.1.529 schreiben, was sich zwar etwas nüchterner lesen lässt,
jedoch dieselbe Mutante beschreibt. Die WHO hat diese Form des COVID-19 (Abkürzung für Coronavirus-disease 2019) Erregers als besorgniserregend eingestuft.

Und das zu Recht, meine Lieben, und das zu Recht. 

Denn,
obwohl ich dreimal geimpft wurde, mich an alle Hygienemassnahmen gehalten habe und sehr vorsichtig in Allem war,
hat es mich erwischt, und das mit einer Wucht, die ich mir niemals hätte vorstellen können.

Leider hat es auch noch andere Familienmitglieder sehr hart getroffen, was in mir fast obendrein noch das eh schon hochtourigarbeitende Herz zu brechen droht.

 

 

Hochsensibel zu sein
und an Corona zu erkranken, ist meines Erachtens die Meisterschaft! 
Sowohl auf körperlicher, als auch auf mental/ seelischer Ebene kommt gerade heute zum Tragen, worin ich mich die ganzen Jahre üben und trainieren durfte.

Was trägt mich, und was hat die Substanz und Festigkeit, mich hier irgendwie durchzubringen? 

Darauf habe ich nur eine einzige Antwort: 

(Sie stammt von Dietrich Bonhoeffer in seinem Brief an Maria von Wedemeyer aus dem
Kellergefängnis des Reichssicherheitshauptamt in Berlin, Prinz-Albrecht-Straße, 19. Dezember 1944.
Widerstand und Ergebung. Briefe und Aufzeichnungen aus der Haft.)

Es ist nun bei Weitem nicht so,
dass ich ich in einem Kellergefängnis sitze und um meinen Kopf bangen muss.
Ich befinde mich auch nicht im Widerstand, wie einige tapfere Leser*innen unter uns.
Ergeben habe ich mich vor langer langer Zeit, weil ich in den Strapazen des ewigen "DAGEGEN an Kämpfens" und des immer nur "RECHT haben Wollens" wenig bis gar keinen Sinn finden konnte.
Das ist mein Weg. 

 



 

Ich bin nur ein ostfriesisches, empathisches Mädchen, dass sehr krank in ihrem warmen Zimmer unter drei Decken liegt und mit einem verflixt gemeinen Virus handeln muss. 

Und trotzdem ist es dieser Text, der mich trägt, in Zeit und Ewigkeit! 
Auch das hier wird vorüber gehen!
Und bis dahin gebe ich das Wort Herrn Bonhoeffer, am besten dreimal täglich,
bis der Spuk vorbei ist, und ich mein Hochsensibles Leben weiter geniessen kann. 



 

 

Von guten Mächten treu und still umgeben,
behütet und getröstet wunderbar,
so will ich diese Tage mit euch leben
und mit euch gehen in ein neues Jahr.

Noch will das alte unsre Herzen quälen,
noch drückt uns böser Tage schwere Last.
Ach Herr, gib unsern aufgeschreckten Seelen
das Heil, für das du uns geschaffen hast.

Und reichst du uns den schweren Kelch, den bittern
des Leids, gefüllt bis an den höchsten Rand,
so nehmen wir ihn dankbar ohne Zittern
aus deiner guten und geliebten Hand.

Doch willst du uns noch einmal Freude schenken
an dieser Welt und ihrer Sonne Glanz,
dann wolln wir des Vergangenen gedenken,
und dann gehört dir unser Leben ganz.


Lass warm und hell die Kerzen heute flammen,
die du in unsre Dunkelheit gebracht,
führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen.
Wir wissen es, dein Licht scheint in der Nacht.

Wenn sich die Stille nun tief um uns breitet,
so lass uns hören jenen vollen Klang
der Welt, die unsichtbar sich um uns weitet
,
all deiner Kinder hohen Lobgesang.

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

 

 

Dem ist wahrhaftig nichts hinzuzufügen.
Ich wünsche dir von ganzem, wenn
auch gerade schwerem Herzen
einen friedlichen Übergang
ins Neue Jahr.

❣️Deine Gerda❣️

Unsere Quarantäne wird voraussichtlich bis zum 10.01.2022 andauern.
Wir werden, wie immer, das Beste daraus machen.
Darin haben wir Erfahrung.
Leider, oder wie in diesem Fall:
"Gott sei Dank !" 

 



Und natürlich freue ich mich in diesen Tagen über jedes ❤️ -chen, dass bei mir auf die eine oder andere Weise hereinflattert. Zu wissen, nicht alleine zu sein, in diesen schweren Tagen ist ein solcher Trost für uns. 

DANKE ❣️

 

Wenn du auch hochsensibel
und an Corona erkrankt bist, warst oder jemanden kennst, der es überstanden hat, melde dich bitte gerne bei mir.
Sobald ich wieder klar denken kann und meine Stimme wieder zurück ist, möchte ich mich sehr gerne mit dir austauschen. 

Kommentare
Inken
Am 30.12.2021 um 20:27 Uhr
Liebe Gerda, das Schicksal ist manchmal nicht gerecht und es tut mir sehr leid zu lesen, dass es dich trotz aller Vorsorge so schwer getroffen hat. Trotzdem findest du noch die Kraft uns so liebe Zeilen zu senden. Deswegen möchte ich dir hiermit ganz viel Kraft und positive Energie zurück senden. Gute und schnelle Besserung. ♥️ Liebe Grüße Inken
Gerda am 03.01.2022 um 15:47 Uhr

Liebe Inken, vielen Dank für deine lieben Worte und guten Wünsche. Ich wünsche dir ein friedliches und erfolgreiches 2022. ❤️ Alles Liebe ❤️ von Gerda

Andrea
Am 30.12.2021 um 22:34 Uhr
Liebe Gerda,

Behalte deine Zuversicht und deinen Glauben. Es wird dir gerade sehr viel abverlangt, aber du schaffst es, auch diese Hürde zu überwinden!🙏
Deine schier endlose Energie ist eine ganz besondere Stärke! Ein Licht am Horizont, dass dir den Weg aus dieser misslichen Lage hinauslotsen wird.
Ich wünsche dir und deiner Familie alles erdenklich Gute und viel Kraft! 🌈🫐💪💫🥦❤️❤️❤️
Fühl dich getragen und geborgen von der Kraft der Gemeinschaft! 🌬🪶
Gerda am 03.01.2022 um 15:52 Uhr

Liebe Andrea, danke für deine ermutigenden Worte. Bis hierher hat mein Kleiner Glaube an einen Gott der Liebe immer gereicht, um mich durchzutragen. Und ich habe keinerlei Gründe, anzunehmen, dass er jetzt damit aufhören könnte. Allerdings ist es wunderbar zu wissen, nicht alleine durch diese krasse Phase gehen zu müssen. Bis bald, liebe Andrea ! Danke von Herzen❣️

Anja Wessels-Hoppen
Am 31.12.2021 um 07:47 Uhr
❤️ - Ich bete für dich - bin in Gedanken bei dir.
Habe einen friedlichen und schmerzfreien Jahreswechsel.
Alles Gute für Dich und Deine Lieben
Gerda am 03.01.2022 um 15:54 Uhr

Liebe Anja, danke für alle guten Wünsche und Gebete ! Herzliche Grüße ❤️Gerda❤️

Petra
Am 31.12.2021 um 11:44 Uhr
♥️ Ich wünsche Dir von Herzen Gute Besserung . Alles gute und einen guten Rutsch innen gesundes und glückliches 2022. alles liebe
Petra
Gerda am 03.01.2022 um 15:56 Uhr

Liebe Petra, Danke für deine guten Wünsche. Ich wünsche dir auch ein gesundes, friedliches Neues Jahr! Herzliche Grüße ❤️Gerda❤️

Dörte
Am 31.12.2021 um 12:49 Uhr
Liebe Gerda,
ich zünde eine Kerze für dich und deine Lieben an. Möge dein Vertrauen an die wirkenden Kräfte der geistigen Welt dich sanft durch diese Erfahrung hin zum Heil-SEIN tragen.
Mit freudiger Zuvesicht auf ein Real-Treffen in 2022 und herzlichen Grüßen, Dörte
Gerda am 03.01.2022 um 15:59 Uhr

Liebe Dörte, Heil-SEIN klingt nach einem angenehmen und harmonischem Zustand. Ein gutes Vorhaben für 2022. Auch wenn es isch bei Weitem noch nicht so anfühlt. Danke für deine guten Wünsche: Herzliche Grüße ❤️ von Gerda ❤️

Sandra
Am 31.12.2021 um 13:52 Uhr
Liebe Gerda ich wünsche dir und deiner Familie baldige Gesundheit und trotzdem,einigermaßen beschwerdefreien Rutsch ins neue Jahr ich bin überwältigt das du in deiner Erkrankung noch an Andere denkst. Ich werde für Euch beten und eine Kerze aus Kaeveler anzünden, damit es bald besser bei euch läuft, falls du Unterstützung brauchst egal ob einkaufen sprechen oder was immer euch gut tut kannst du dich bei mir melden ich schließe euch in mein Herz und schicke Energien.
Gerda am 03.01.2022 um 16:03 Uhr

Liebe Sandra ❣️ Der blog ist so ein Herzensding von mir. Kategorie, nur wenn es Backsteine regnet, oder mein Herz völlig aus dem Rhythmus springt, schreibe ich nicht- Ding. Diese Freitgagszeilen und ich haben eine Abmachung. Danke für deine Unterstützung, die meistens im Hintergrund und unmerklich geschieht. Danke für deine Freundschaft und deine Menschenliebe, die du dir über all die Jahre so erhalten konntest. Du bist mir ein echtes Vorbild. Von Herzen alles Liebe und Gute für dich, liebe Sandra! ❤️ Gerda ❤️

Karin Mieniets
Am 31.12.2021 um 18:21 Uhr
Liebe Gerda, es ist der Wahnsinn, was der Virus mit uns macht u. besonders bei uns Vorerkrankten.
Wie du ja weißt, hatte ich auch Corona u. so starke Schmerzen, die mich nicht zur Ruhe kommen ließen. Mein zweiter Testtermin nach zwei Wochen fiel wieder positiv aus u. somit war ich insgesamt 3,5 Wochen in Quarantäne. Aber…. mir geht’s mittlerweile besser u. auch dir wünsche ich von ganzem Herzen, dass es dir bald besser geht, dass du ganz schnell wieder zu Kräften kommst. Du bist eine Kämpferin u. wirst auch diese schwere Zeit überstehen. Das du auch jetzt in der Lage bist, uns einen so persönlichen, emotionalen u. empathischen Brief zu schreiben, zeigt, wieviel Kraft u. Energie in dir steckt. Einfach wunderbar!
Dir u. deiner Familie wünsche ich für das neue Jahr alles, alles Gute mit ganz viel Gesundheit! 🍀
Gerne können wir uns über Corona austauschen ❤️
Gerda am 03.01.2022 um 16:08 Uhr

Liebe Karin, Ich freue mich von Herzen, dass es dir etwas besser geht, und du dich tapfer wie immer in dein Leben zurück kämpfst. Ich weiß nicht, wie es bei dir ist, aber ich glaube, es wird eine sehr markante Zeit in meinem Leben werden. Die Gerda nach dieser Infektion wird eine andere sein. Eine echte, eine die noch mehr zu ihren Schwächen und ihrer Verletzlichkeit stehen wird. Eine andere als vorher. Von Herzen liebe Grüße ❤️ Gerda❤️ Wenn ich wieder ohne Hustenanfall und mit einer Stimme, die man auch hört, sprechen kann, melde ich mich bei dir❣️

Elfriede
Am 05.01.2022 um 22:02 Uhr
Liebe Gerda, ich hoffe es geht dir mittlerweile besser. Aus diesem Blog nehme ich mit, daß du eine wahre Christin bist. Du weißt soviel über das Christenleben. Darum glaube ich, da du dafür berufen bist, wieder mehr an das Universum zu glauben, uns es wieder näher zu bringen. Ich glaube fest daran, daß du diese Prüfung meistern wirst, wie alle deiner vorherigen. Du bist ein Wunder in jeder Lebenslage.
Schön das es dich gibt und sobald du dich danach fühlst gehen wir einen Kaffee trinken mit einem leckeren Stück Kuchen ❣️❤️
Petra
Am 07.01.2022 um 18:38 Uhr
Mensch liebe Gerda, mich hat es gerade mit dir durchschauert, als ich deine Zeilen gelesen habe. Ich fühle mit dir. Fühle deinen Schmerz, deine hoffnungsfrohe Mutlosigkeit, deine Wut, deine Ergebenheit und Demut vor der Krankheit, deine Müdigkeit und Energielosigkeit, deine Verletzlichkeit, deinen Kampf - und über allem deine allesüberstehende Zuversicht. Ich hoffe, wenn ich dir diese Zeilen schreibe, bist du längst wieder raus aus dem Schlamassel, es geht dir gut und bist nun mit 4G wieder voll im Leben unterwegs.
Danke für deine Zeilen, trotz allem machst du mir Mut, dass auch wir Hochsensiblen diese Krankheit mit ihren Heimtücken überstehen können.
Wir sind Überlebenskünstler.
Darauf trinken wir eine schöne heiße Tasse Tee ♥
Kommentar schreiben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.